“Global Wave of Action for Education” – Herbst 2010

“Global Wave of Action for Education”

Ausgehend vom Treffen am 08.08.2010 in Berlin hat das bundesweite Bildungsstreik-Plenum beschlossen die “Global Wave of Action for Education“, welche am 07.Oktober in Form des “National Day of Action for Education” in den U.S.A. beginnt und mindestens bis Ende November andauert, zu unterstützen.
Wir ermutigen alle bildungspolitisch aktiven Gruppen, die sich für freie und emanzipatorische Bildung einsetzen, dazu, sich in die Koordination auf internationaler Ebene einzubringen und durch lokale und regionale Proteste an der “Global Wave” zu beteiligen.
Wir halten es für unabdingbar sich ebenfalls auf globaler Ebene zu vernetzen und zusammenzuschließen. Wir wollen hiermit alle lokalen Bildungsstreik-Bündnisse dazu ermuntern, insbesondere in der Woche vom 15.-21.November, mit diversen Aktionen sich dem globalen Protest anzuschließen und eine Verbindung zwischen den konkreten Problemen vor Ort und den Aktivitäten auf globaler Ebene zu schaffen. Den 17.November machen wir hierbei als einen Höhepunkt aus, da dieses Datum den “International Students’ Day” markiert.
Wir unterstützen explizit die internationale “gemeinsame Erklärung” und rufen alle Gruppen und Aktiven dazu auf dies ebenfalls zu tun.

Weltweit gemeinsam für freie und emanzipatorische Bildung für alle in diesem Herbst!

Das bundesweite Bildungsstreik-Plenum am 08.08.2010 an der Technischen Universität Berlin.
—————————————————————————————————–
“Global Wave of Action for Education”
On August 8th the federal plenary meeting of the “Bildungsstreik” (= educational strike) network declares its support for the “Global Wave of Action for Education“, which will kick off with the “National Day of Action for Education” on October 7th and last at least until the end of November.

We suggest all groups involved in the struggle for free and emancipatory education to get involved in the co-ordination efforts on the international level and join the “Global Wave” by arranging protests locally and regionally.
We recognize the necessity to network and unite on the global level. Therefore we herewith encourage all local “Bildungsstreik” alliances to join the global protests by arranging various actions, especially during the week of Nov.15-21st. By doing so a valuable connection between the specific problems on the local level and the activities on the global level can be made. We make out Nov.17th as a highlight, since this day marks the “International Students’ Day“.
We explicitly express our support for the international “joint statement” and call on all groups and activists to do so as well.

Worldwide together for free and emancipatory education for all this fall!

The federal plenary meeting of the “Bildungsstreik” network at the Institute of Technology in Berlin on 08/08/2010.

Schlagworte: 2010, global+wave, herbst, international, ism

5 Kommentare zu „“Global Wave of Action for Education” – Herbst 2010“

  1. jo sagt:

    Super, denn konzertierte Vernetzung wirkt, regelmäßig und bitte auch wieder sehr kreative Aktionen realisieren.

    Antworten
  2. mila sagt:

    Ja, ja. Die Vernetzung. Gemeinsame Interessen. Mobilisierung… Träumt ihr eigentlich. Ganz ehrlich: Inzwischen kocht doch jeder sein eigenes Süppchen. Persönliche Differenzen lassen kaum noch Handlungsspielräume. Und nun verzweifelt, ob der eigenen mangelnden Möglichkeiten bei einem bundesweiten Treffen etwas auf die Beine zu stellen, gleich mal nen internationalen Aufruf folgen. Versteht mich nicht falsch. Keine Kritik daran, aber ein Hinweis sich Gedanken zu machen über die Schwierigkeiten bundesweit stabile und tragbare Netzwerke aufzubauen. Frag ich mich: Wo sind sie alle. Die Menschen die sich zusammenschliessen und etwas verändern wollen.

    Beim bundesweiten Treffen in Berlin da waren sie nicht!

    Antworten
  3. jan h sagt:

    @ mila:

    ich finde, du siehst das ein wenig zu schwarz.

    klar: vernetzung ist wichtig. hier sollte und könnte mehr geschehen.
    dass jedoch der internationale aufruf erfolgte, da wir bundesweit nichts “auf die beine (…) stellen” konnten, ist ein verzerrte sichtweise.
    warum?
    a) der internationale aufruf, wurde bereits in darmstadt, also im mai diskutiert.
    in berlin erfolgte die logische weiterführung.
    b) eine mehrheit der leute bzw. der “konsens-pool” (alle?!) möchte das label bildungsstreik genauso wenig verheizen wie die leuten in den lokalen gruppen,
    daher wurde keine eigene groß-veranstaltung für den herbst angeregt. stattdessen steht die idee im vordergrund, sich zum einen an andere aktionen dran zu hängen (gewerkschaften) und zum anderen (vllt.) was am 17.11.2010 zu machen.

    was ist daran so enttäuschend?

    dass die leutchen mehr oder weniger ihr eigenes süppchen kochen, ist seit den ersten vernetzungstreffen der fall, wie mir zugetragen wurde. das ist also nicht neu.
    neu ist nur, dass der bildungsstreik nicht mehr neu ist und die erste begeisterung verflogen ist. jetzt ist zähigkeit und taktisch sinnvolles handeln gefragt.

    zugegeben: die plena sind lang und bringen es nicht so auf den punkt.
    aber ich gehe auch auf die treffen um mich zu vernetzen und nicht um von morgens bis abends zu plenieren und sinn- und ergebnisfreie grundsatzdiskussionen zu führen.

    ich für meinen teil fand berlin ziemlich gut.
    es hat sich gelohnt. es waren viele leute da ! gut so :-)

    Antworten
  4. Bildungsstreik Augsburg sagt:

    Gibt es schon Material, das man bestellen kann?!

    Antworten
  5. AKFB Pforzheim sagt:

    Bzw. gibt es überhaupt noch Material, das man hier bestellen kann? Wir bräuchten für den 17. November nämlich auch was.

    Antworten

Kommentieren