26.11. Berlin: Schulstreik – Auf zum Bundestag !!

Aktuelle Infos auf: www.schulstreik-berlin.de

Wir dokumentieren den folgenden Aufruf:
Am 26.November will die Bundesregierung ihr sogenanntes “Sparpaket” im Bundestag zur Abstimmung stellen. Gestrichen wird natürlich vor allem im Sozialen Bereich. Damit wollen CDU und FDP die Kosten für die milliardenschweren Rettungspakete für Banken und Konzerne und die Finanzspritzen zur Stabilisierung des Euro endgültig auf den Schultern der Lohnabhänigen, Rentnern, Schülern und Studierenden abladen. Diese Sparpaket stellt einen weiteren umfassenden Angriff der Politik und der Wirtschaft auf die Lebensbedingungen der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung dar, auch auf uns Jugendliche! Doch gegen diese Sozialpolitik der Herrschenden formiert sich auch Widerstand.

Schulstreik gegen das Sparpaket! 26.11. || 10 Uhr || Potsdamer Platz

Verschiedene von der Sozialpolitik der Regierung betroffenen Gruppen und ein breites Bündnis aus Erwerbsloseninitiativen, Gewerkschaften, linken Gruppen, Anti-Atom-Aktivisten und Gegnern des Bauprojekts „Stuttgart 21“ rufen dazu auf sich an am 26. November vor dem Bundestag zu ziehen und der Regierung die „rote Karte“ zu zeigen.

Um sich dem breiten Protest gegen die unsozialen Kürzungen zu stärken, rufen Schüler_innen an diesem Tag zu einem Berlinweiten Schulstreik auf. Damit wollen wir an die Schul- und Bildungsstreiks der vergangenen Jahre anknüpfen und den massenhaften Widerstand der Jugendlichen dorthin tragen wo gegen unsere Zukunft entschieden wird: vor den deutschen Bundestag!

Ein großer Teil dieses Sparpakets betrifft auch uns Jugendliche und Schüler. Das Streichen von Elterngeld, Heizkostenzuschuss und Rentenzuschüssen für Hartz IV Empfänger_innen bedeutet, dass die betroffenen Familien jetzt mit noch weniger Geld auskommen müssen, als vorher. Auch viele Jugendliche werden darunter zu leiden haben. Die meisten Schüler_innen wissen aus Erfahrung, dass es mit der sozialen Durchlässigkeit im Schulsystem ohnehin nicht so gut bestellt ist. Grade in ärmeren Haushalten drückt jedes neu-anzuschaffende Buch und jeder Schulausflug auf den Geldbeutel. Wenn das Kind dann auch noch in der Schule abgehängt wird und Nachhilfe benötigt wird es richtig teuer.

Deswegen sollte es ein Anliegen aller Schüler_innen sich gegen das Sparpaket zu wehren. Zu gut kennen wir die Phrasen, dass kein Geld für Schule oder Soziales da sei. Aber über Nacht waren plötzlich 500 Milliarden Euro da, um die von der Krise betroffenen Banken und Konzerne zu retten. In dieser Gesellschaft zählen die Profitinteressen der Privatwirtschaft leider mehr als die Bedürnfisse und Bildungschancen von uns Jugendlichen. Dagegen gehen wir auf die Strasse: Denn wen die Welt eine Bank wär, hätten sie Merkel & Co schon lange gerettet!

Der Schulstreik wird – sonst wäre es kein Streik – während der Schulzeit stattfinden. Dies ist auch notwendig, weil nunmal während der Schulzeit die Regierung das Sparpaket zur Abstimmung stellen wiird. Und wir wollen unseren Protest dorthin tragen wo über uns (unsere Köpfe hinweg) entschieden wird. Es geht also nicht darum die Schule zu schwänzen, sondern bewusst nicht in die Schule zu gehen! Viele der Lehrer_innen, die den Streik ablehnen, wissen gar nicht, dass auch Sien vom Sparpaket betroffen sind. Denn die verbeamteten Lehrkräfte müssen auf die üblicherweise vorgenommene Erhöhung des Weihnachtsgeldes ab 2011 verzichten. Versucht mit euren Lehrern über das Sparpaket und den geplanten Schulstreik zu diskutieren und sie davon zu überzeugen das ihr auch für ihre Interessen protestieren wollt und sie deshalb am 26.November mal ein Auge zudrücken sollten.

Sie sagen kürzen – wir sagen stürzen!
Schulstreik am 26.November – Auf zum Bundestag!

Schülerdemonstration | 26.November | 10 Uhr | U-BHF Potsdamer Platz

Infoveranstaltung zur Bundestagsbelagerung und zum Schulstreik:
12.November | 20:30 | Stadteilladen “Zielona Gora” | Grünberger Str-73

8 Kommentare zu „26.11. Berlin: Schulstreik – Auf zum Bundestag !!“

  1. Tom sagt:

    Ja, warum eigentlich nicht? Ich denke mal darüber nach

    Antworten
  2. Adrian sagt:

    Zur Zeit geht’s einfach nur rund. Es gibt sicherlich an vielen Stellen etwas zu sparen, aber Bildung sollte wirklich nicht dazu gehoeren.

    Antworten
  3. Robert sagt:

    Ich finde es immer wieder erstaunlich das solche Schulstreiks immer wieder an einem Freitag stattfinden. (langes Wochenende? *hust) obwohl ich hierbei die Sache an sich natürlich nicht in Frage stellen will. Mich würde nur mal interessieren, wie viele Schüler denn wirklich wissen warum gestreikt wird und nicht nur weil sie dann Schulfrei haben. Zitat Tom: ,,Ja warum eigentlich nicht? Ich wäre, wenn ihr schon streikt, dann mal bitte an einem Mittwoch. Denn das dieses Streiks immer sehr vorteilhaft für die Schüler fallen, fällt sicherlich nicht nur mir auf und nimmt daher auch ein wenig an Ãœberzeugungskraft.

    Antworten
  4. @Robert sagt:

    Hallo Robert!

    Bevor du das nächste mal einen so ‘schlauen’ Kommentar hinterlässt, schau dir bitte die nun schon 5-jährige Schul-und Bildungsstreikgeschichte an.

    Du wirst feststellen, dass an JEDEM Tag, den es in der Woche gibt, bereits Streiks stattgefunden haben, und sogar am Samstag Demonstrationen stattfanden.

    Dafür, dass die Bundesregierung ihr Sparpaket an einem Freitag beschließt, können wir leider nichts (ich fänd z.B. Mittwoch toll) und wenn du den Aufruf gelesen hättest, dann wüstest du das natürlich auch. Weiterhin wüsstest du, warum wir auf die Straße gehen – da ist dir so gut wie jeder Berliner Schüler vorraus.

    !

    Antworten
  5. Ben sagt:

    Die letzten acht bundesweiten / Berliner Schulstreiks:

    13. September 2006 – ein Mittwoch
    24. April 2007 – ein Dienstag
    22. Mai 2008 – ein Donnerstag
    12. Juni 2008 – ein Donnerstag (bundesweit, wurde in Berlin nicht wirklich gestreikt)
    12. November 2008 – ein Mittwoch
    17. Juni 2009 – ein Mittwoch
    17. November 2009 – ein Dienstag
    9. Juni 2010 – ein Mittwoch

    Und, fällt was auf? Genau, ganz offensichtlich ist natürlich, dass “… Schulstreiks immer wieder an einem Freitag stattfinden.”

    Antworten
  6. Jonas sagt:

    Hey,
    ich werd auf jeden Fall zum Bildungsstreik gehen, hab aber leider nicht viel Zeit, denn ich fahr Freitag noch nach Hamburg.(Zug)
    Weiß also jemand wie lange der Streik dauern wird?
    Und vielleicht auch den Weg?

    Wäre sehr nett, wenn ihr mir das sagen könntet. (:
    Danke

    Antworten
  7. Helena sagt:

    Welch sinnlose Disskusion!
    Stattdessen könntet ihr eure anscheinende überschüssige Energie in unsere Bildung stecken und für eine gerechte Chance auf gute Bildung kämpfen!! Natürlich ist es erschreckend, dass wir dafür kämpfen müssen, Jahr für Jahr. Dennoch brauchen wir jeden! Egal ob an einem Mittwoch oder Freitag. (!)
    Ich bin aber trotzdem der Meinung, dass natürlich nicht alle wissen, warum wir streiken. Und das ist das aller traurigste. Es ist doch einfach nur peinlich, wenn man nach einem Streik die Nachrichten schaut und da jemand sagt, dass wir gegen Schule streiken würden. Das ist doch aber genau das Gegenteil! Aber das zu kapieren, da braucht es offene Augen und einen Kopf, der fähig ist zu realisieren. Und das haben die meisten heutzutage nicht mehr. Leider!
    Also lasst uns versuchen, genau DAS zu vermitteln!!

    Antworten
  8. Trebor sagt:

    Zumindest fällt auf, dass die Demonstrationen vormittags sind.
    Nachmittags zur Berufsverkehrszeit wäre sicherlich wirkungsvoller.
    Um 10 Uhr morgens fällt die Demo doch keinem auf.
    Die Sache an sich finde ich in Ordnung.

    Antworten

Kommentieren