Dresden

Website des Bündnisses

  • Studentenrat der TU Dresden
  • StuRa der HTW Dresden
  • DIE LINKE.SDS Hochschulgruppe Dresden

15 Kommentare zu „Dresden“

  1. Ein Student sagt:

    Ich finde es sehr gut dass es auch endlich hier in Dresden ein Bündnis gibt. Vielleicht lässt sich ja an Ereignisse der Unis aus dem Westen mit dem ASten-System anschließen. Dies ist kein Aufruf zu Gewalt, sondern die freundliche Bitte zur Politisierung.
    Ich hoffe doch sehr, dass sich noch ein paar mehr Hochschulgruppen der Sache anschließen und ein breites “jenseits-der-Mitte-links”-Bündnis hinbekommen. Servus!

    Antworten
  2. Ein Student sagt:

    Ich finde es sehr gut dass es auch endlich hier in Dresden ein Bündnis gibt. Vielleicht lässt sich ja an Ereignisse der Unis aus dem Westen mit dem ASten-System anschließen. Dies ist kein Aufruf zu Gewalt, sondern die freundliche Bitte zur Politisierung.
    Ich hoffe doch sehr, dass sich noch ein paar mehr Hochschulgruppen der Sache anschließen und ein breites “jenseits-der-Mitte-links”-Bündnis hinbekommen. Servus!

    Antworten
  3. Martin sagt:

    unser Bündnis hat eine eigene Homepage:
    http://www.smash-now.de/bildungsstreik
    für alle die Interessiert sind

    Antworten
  4. Bündnismitglied sagt:

    Die Vorbereitungen in Dresden laufen auf Hochtouren!
    Wir brauchen unbedingt noch Unterstützung!

    Interessierte sind herzlich zu den wöchentlichen Treffen und zum Mitorganisieren eingeladen. Unsere Treffen finden montäglich in der StuRa-Baracke der TUD statt.

    Wir haben auch eine Dresdner Adresse, allerdings wartet diese noch auf befüllung. Das wird aber in der nächsten Woche passieren, also: smash-now.de/bildungsstreik !

    Also bis Montag:)

    Antworten
  5. Student sagt:

    Hm, welche Inhalte gibt es denn die transportiert werden sollen?
    Wie wurden diese bisher an die EntscheiderInnen herangetragen?

    Antworten
  6. Studi sagt:

    Schön, freue mich schon auf Bilder wie im letzen Jahr in Berlin! So hilft man den Studentierenden wirklich weiter!

    http://www.spiegel.de/video/video-40242.html

    Antworten
  7. Felix sagt:

    Hallo Radiofans!

    Das Studentenmagazin “Funkstube” macht eine Sondersendung zum Bildungsstreik am

    Samstag, den 20. Juni von 12 bis 14 Uhr!

    Zwei Stunden lang geht’s rund um die Bildungsstreikwoche in Dresden – wir sind für euch unterwegs!

    Also schaltet ein auf ColoRadio – http://www.coloradio.org – 98,4 und 99,3 MHz

    Beste Grüße,
    Felix

    Antworten
  8. Noch ein Student sagt:

    So schlimm kann es mit dem Leistungsdruck und den vielen Prüfungen nicht sein, wenn so viele Studenten Zeit haben so einen Blödsinn zu organisieren. Ich würde gern studieren dürfen ohne daß mitten in der Vorlesung Leute reinplatzen und so ein Gekasper vorführen.

    Antworten
  9. dresdner sagt:

    ich gebe “noch ein student” recht. Finde zwar auch dass im Bildungswesen einiges schief läuft, jedoch fehlt es da nicht an Geldern, diese sind alle da. Vielmehr fehlt es an BEWUSSTSEIN und zwar v.a. der Studenten selbst. ich kenne sehr viele Kommilitonen, die einfach drauflos studieren weil sich der Beruf “cool” anhört oder weil man da gerade ganz gut Geld bekommt. Überlegt euch VOR dem Studium was ihr tun wollt und dann gibt dafür alles, dafür brauch ich persönlich kein Geld. Ich habe wirklich keine Lust später mit solchen “das habe ich aber an der uni in keiner vorlesung gehört” leuten zu tun haben!

    Meines Achtens nach, sollte man in den Schulen streiken, denn dort werden die Schüler bereits darauf getrimmt immer nur auf bescheuerte Prüfungen zu lernen und nicht auf das Verständnis der Sache an sich.

    Antworten
  10. Nicolas sagt:

    Unsere Banküberfall Aktion hat es bis zur Polizei geschafft ;-)

    http://www.polizei.sachsen.de/pd_dresden/5052.htm

    Antworten
  11. ex-dresdnerin sagt:

    irgendwie muss ich schon schlucken, wenn ich die kommentare vom dresdner und noch ein student lese. vielleicht ist ihnen entgangen, dass an anderen universitäten studiengebühren gezahlt werden, man das bachelor/master-system eingeführt hat, das nicht gerade großen zeitspielraum lässt für eine nebentätigkeit-nimmt man denn sein studium ernst- und mit dem hochschulfreiheits-gesetzt ein stärken der universitären leitung, jedoch eine schwächung studentischer wie wissenschaftlicher gremien stattgefunden hat. soviel mal zum demokratischen bewusstsein. wenn es denn dann in dd soweit ist-behauptet nicht ihr hättet von all dem nichts gewusst und wenn es euch jetzt nicht trifft, dann vielleicht mal eure kinder für die ihr zahlt. ein bisschen solidarität ist nie falsch.
    ich persönlich bezahle 598 Euro Studiengebühren/Semesterbeitrag zur verbesserung der lehre, sitze oft genug in der vorlesung auf der treppe und bekomme oft genug nicht die seminare, die ich möchte, weil ältere semester vorrang haben. das damit meine regelstudienzeit beeinträchtigt wird ist wohl logisch. aber “schnuppe” bekomme ja kein bafög und ob es den späteren arbeitgeber interessiert wie lange ich denn gebraucht habe…-man kann ja eh nichts machen. DOCH! dass ich das nicht in meiner schulzeit in dd gelernt habe, ist wohl auch nur ein weiteres beispiel für dieses bildungssystem.
    ich bin froh darüber, dass sich menschen gefunden haben, den das auch reicht und ein signal setzen. denn anscheinend bekommt die politik mit ihren “wunderbar” wirtschaftlichen ideen nur noch mehr aufwind.

    Antworten
  12. Wicki sagt:

    http://www.bildungsstreik-koeln.de/koelner-erklaerung

    Am 26.November 2009 erklärten sich die Lehrenden der Kölner Universität mit ihren streikenden Studenten durch die Vorstellung der Kölner Erklärung „Zum Selbstverständnis der Universität“ solidarisch. Diese Erklärung wurde am 30. November 2009 im Internetauftritt des Bildungsstreiks Köln veröffentlicht und zur Unterzeichnung freigegeben. In den ersten vier Tagen wurde sie schon von weit über 600 Personen unterzeichnet, in erster Linie von Studenten und Mitarbeitern der Universität Köln.
    Verfasst von den LEHRENDEN der Uni Köln, ist sie im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks einzigartig in der Radikalität ihrer Forderungen. Seht selbst und sagt es weiter!

    Antworten
  13. Matthias Heitmann sagt:

    Auf der Website des Debattenmagazins NovoArgumente findet eine Online-Debatte zur Bildungsmisere unter demTitel “Messen ohne Sinn und Verstand” statt. Steigt ein über http://www.novo-argumente.com/magazin.php/archiv/novo103_32

    Antworten
  14. Tim sagt:

    Gibts am 9. Juni keine Demo in Dresden?

    Antworten
    • Jens sagt:

      http://freievereinbarungdresden.blogsport.de/

      Antworten

Kommentieren