Aufruf-Archiv

» Aufruf zum Bildungsstreik 2010!
» Aufruf zum Bildungsstreik 2009
» Spendenaufruf
» Liste der UnterstützerInnen
» Forderungen der Studierenden
» Forderungen der Schülerinnen und Schüler

Aufruf zum Bildungsstreik 2009

[ Aufruf in weiteren Sprachen: Strike call | Appel à la grève | Призив към стачка ]

Die derzeitigen Zustände und Entwicklungen im Bildungssystem sind nicht weiter hinnehmbar! Weltweit sind Umstrukturierungen aller Lebensbereiche nicht mehr gemeinwohlorientiert, sondern den sogenannten Gesetzen des Marktes unterworfen. Seit ein paar Jahren ist auch das Bildungssystem in den Fokus solcher “Reformen” geraten: Bildungsgebühren und die Privatisierung treffen uns alle!

Die Finanz- und Wirtschaftskrise zeigt deutlich, dass die Auswirkungen wettbewerbsorientierter Entscheidungskriterien verheerend sind. In vielen Ländern protestieren Menschen dagegen, so z.B. in Mexiko, Spanien, Italien, Frankreich und Griechenland. In diesem internationalen Zusammenhang steht der Bildungsstreik 2009.

Der anhaltende Protest gegen Studiengebühren und Sozialabbau in den letzten Jahren hat bei den Verantwortlichen in Medien, Wirtschaft und Politik zu wenig Wirkung gezeigt. Deswegen rufen wir nun dazu auf, unsere demokratischen Rechte in Form eines bundesweiten Bildungsstreiks wahrzunehmen. Hier werden pluralistische Aktionsformen (Demonstrationen, Blockaden, Besetzungen etc.) ihren Platz finden. Während einer bundesweiten Aktionswoche vom 15.-19.06.2009 werden wir gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern im gesamten Bundesgebiet demonstrieren. Wir suchen das Bündnis mit vielen gesellschaftlichen Gruppen, wie Gewerkschaften und sozialen Bewegungen, die wir ausdrücklich einladen, mit uns zu protestieren, denn wir sind überall mit der gleichen Politik konfrontiert: An der Hochschule, in den Schulen und im Betrieb.

Ziel des Bildungsstreiks ist es, eine Diskussion zur Zukunft des Bildungsystems anzuregen. Des Weiteren sollen Möglichkeiten einer fortschrittlichen und emanzipatorischen Bildungs- und Gesellschaftspolitk aufgezeigt und durchgesetzt werden. Dem Einfluss der maßgeblichen politischen und ökonomischen Interessen im Bildungsbereich setzen wir unsere Alternativen entgegen:

  • selbstbestimmtes Lernen und Leben statt starrem Zeitrahmen, Leistungsdruck und Konkurrenzdruck,
  • freier Bildungszugang und Abschaffung von sämtlichen Bildungsgebühren wie Studiengebühren, Ausbildungsgebühren und Kita-Gebühren,
  • öffentliche Finanzierung des Bildungssystems ohne Einflussnahme der Wirtschaft unter anderem auf Lehrinhalte, Studienstrukturen und Stellenvergabe
  • und Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung in allen Bildungseinrichtungen.

Wir, die Projektgruppe Bildungsstreik 2009, rufen zur Bildung regionaler und lokaler Bündnisse auf. Bringt Euch in unsere bundesweiten Planungen ein: Ein anderes Bildungssystem ist möglich – und dringend nötig!

Projektgruppe Bildungsstreik 2009

Zur Liste der Unterstützer_innen

Update: Auf zu neuen Protesten im Winter!

Wir machen weiter - für einen heißen Herbst!

19 Kommentare zu „Aufruf-Archiv“

  1. Bildungsstreik 2009 (2) « THE HEADLIGHT sagt:

    [...] Quelle: bildungsstreik.net [...]

  2. Bundesweiter Bildungsstreik 2009 « Antikapitalistisches Autorenkollektiv sagt:

    [...] aus dem Aufruf der Projektgruppe Bildungsstreik [...]

  3. Was machst du? « the Nils Saga in Berlin sagt:

    [...] har festat med ska-band på Humbold-Universität där studenter förra veckan strejkat för att de bland annat anser att det behövs mer medbestämmande för studenter i Tyskland och att utbildningen inte får [...]

  4. Falken-Nordniedersachsen » Blog Archive » Bildungsstreik geht weiter sagt:

    [...] Hier geht es zum original Bildungsstreikaufruf für den Sommer. Die dort formulierten Ziele gelten a… [...]

  5. Wir Falken in Niedersachsen » Blog Archive » Lüneburg macht im Bildungsstreik weiter sagt:

    [...] Hier geht es zum original Bildungsstreikaufruf für den Sommer. Die dort formulierten Ziele gelten a… Platz für Deinen Kommentar: [...]

  6. Aufruf « Bildungsstreik2009 sagt:

    [...] Hier der Bundesweite Aufruf für den Bilddungsstreik am 17.11.2009 von bildungsstreik.net [...]

  7. Bildungsstreik 2.0 « Felice Francesco sagt:

    [...] des Bildungsstreiks (aus dem Aufruf) ist es, eine Diskussion zur Zukunft des Bildungsystems anzuregen. Des Weiteren sollen [...]

  8. Demo und Uni-Besetzung für bessere Bildung « www.links-rheinisch.de sagt:

    [...] bundesweite und internationale Protestwelle an den Universitäten ein – siehe hier. Mit den Zielen des Bildungsstreikes, bereits dem zweiten in diesem Jahr erkläre ich mich gerne solidarisch. Kleinere Klassen, [...]

  9. Bildungsstreik-Demonstration in Duisburg « Zahltag Duisburg sagt:

    [...] Daher kommt alle zur NRW landesweiten Bildungsstreik Demonstration gegen Repression nach Duisburg! (zur homepage) [...]

  10. Die neue Protestjugend – Was der Bildungsstreik wirklich bewirkt « udolihs.de sagt:

    [...] Bildungsstreik weiterhin Alltagserfahrungen in den Lehr-und-Lern-Institutionen. Eine Reihe der Forderungen, wie z.B. die Forderung nach mehr Mitbestimmung und Selbstbestimmung der Schüler in Schulen oder [...]

  11. Brutale Räumung des „Casino“ (Goethe-Uni Frankfurt) « Progressiv Antifa Merch sagt:

    [...] Hintergrund der Besetzung ist der seit Wochen anhaltende Protest von Studierenden und Schüler_innen im Rahmen des „Bildungstreikes Winter 2009″. [...]

  12. KMK nachsitzen!!! « www.links-rheinisch.de sagt:

    [...] von der Partie. Für die Ratsfraktion nahm ich an den Protesten teil. DIE LINKE steht hinter den zentralen Forderungen der Bewegung: Wichtig ist die Abschaffung der sozialen Hürden im Bildungsbereich – also weg [...]

  13. ASF sagt:

    DAS ANTIFASCHISTE SOZIALE FORUM UNTERSTÜTZT DEN BILDUNGSSTREIK!

    SOZIALES & BILDUNGSFORUM
    SozialeNews ,SCHUL & BILDUNGSFORUM , SONSTIGES
    http://asf.kostenloses-forum.be/asf-forum-3.html

    09.06.2010 bundesweit Bildungsstreik und Demonstrationen!
    http://asf.kostenloses-forum.be/asf-beitrag1241.html

    ANTIFASCHISTISCHES SOZIALES FORUM
    http://asf.kostenloses-forum.be/

    BITTE UNTERSTÜTZT DAS ANTIFASCHISTISCHE SOZIALE FORUM MIT EUREM VOTING!! ( ALLE 3 STUNDEN MÖGLICH )
    http://www.besucher-award.de/index.php?cid=13

  14. 68er sagt:

    Wenn es gelänge, eine breite solidarische Allianz der „Unzufriedenen“ auf die Beine zu stellen, könnten sich die Hoffnungen oder Befürchtungen der deutschen Tageszeitungen bestätigen. Wichtig wären jedoch gemeinsame konkrete Forderungen. Größere Demonstration, Aktionen zivilen Ungehorsams und besetzte Unis sind zwar alles Anzeichen für steigende Wut, aber nicht mehr als ein ganz kleiner Anfang. Aus der kurzen und unkontrollierten Wut muss eine lange und konkrete werden, die dann wirklich bedrohlich für die Herrschenden erscheint. Das kann nur gelingen, wenn gezielt nach den Widersprüchen gesucht wird, die aus der derzeitgen gefühlten Unterdrückung eine bewusste macht. Dabei gilt es, grundlegende Strukturen in Frage zu stellen.

    Es reicht nicht aus, mehr Geld für Bildungs und die Abschaffung von Studiengebühren zu fordern. Das alles erscheint denen, die es treffen soll, kaum bedrohlich. Bedrohlich wirken solche Aktionen erst dann, wenn sie die herrschenden Regeln fundamental angegreifen. Wird weiterhin nur das momentan Mögliche gefordert, bewegen wir uns immer weiter weg vom einst geforderten Unmöglichen. Die Spirale muss durchbrochen werden, das geht nur mit eigenem entschlossenem Handeln.

  15. Bildungsstreik « Bildungswissenschaft (Bachelor) sagt:

    [...] https://bildungsstreik.net/aufruf/ [...]

  16. daxbau sagt:

    viel wichtiges ist gesagt worden, doch wer denkt wirklich an die zukunft???

    ich meine (komme leider nicht aus D; oder zum Glück) transportiert diese nachricht auch and die grundschulen. betreibt aufklärung damit dieses system des schall und rauchs sich auch in solches auflösen wird.

    fg

    daxbau

  17. Klebestreifen sagt:

    Ich wollte nur mal sagen, dass wenige eurer Forderungen verständlich, die meisten sehr widersprüchlich und sinnlos sind.

    Ihr wollt mehr Mitbestimmungsrecht in der Uni und keine Studiengebühren, das heißt, der Staat soll die Kosten übernehmen.
    Daraus folgt weniger Mitbestimmung als an der Universität mit Studiengebühren, denn die Uni benutzt das Geld für Dinge, für die der Staat nicht vollständig aufkommen wird und auch für Studenten und ihre Vorschläge. Wenn es keine Studiengebühren gibt, ist jedoch der Staat für alles verantwortlich und jeder muss dafür in Deutschland mehr Geld bezahlen (Steuer).
    (das ist dann eher ein Schritt zurück)

    Wenn man mehr Changsen für Hauptschüler will, dann sollte man sich beim Arbeitsmarkt beschweren und nicht eine Gesamtschule gründen.
    Die Hauptschüler haben auch Möglichkeiten vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur zu kommen. Wenn sie aber handwerklich begabter sind, nützt ihnen eine Gesamtschule nicht, auserdem bremsen sie Schüler, die in der Schule besser sind.
    Gute Schüler werden unterfordert und die Bildung stürzt ab.

    Das nächste mal, wenn man einen Streik für die Bildung macht, dann soll man es aber nicht während der Schule machen, denn dann wird ja auch ein Tag ohne Unterricht in Kauf genommen
    obwohl man ja etwas lernen will. Der Streik geht auch nach dem Unterricht.

    Dies waren ein paar Dinge, die ich euch mal aus meiner Sicht erklären wollte.
    Ich hoffe ihr denkt etwas darüber nach. Ihr könnt mir eure Antworten schicken, wenn ihr meint ich denke falsch.

    Gruß
    Klebestreifen (Schülerin)

    P.S. Man kann nicht alles ohne Gegenleistung haben.

  18. Schwänzer oder kritische Schüler? « Nous voulons vivre! sagt:

    [...] auch Menschen dort hingegangen, die eher dem Prinzip des freien Tages gefolgt sind, anstatt sich tiefergehend zu informieren. Aber auch diese Menschen trugen zu der Masse der Demonstranten bei, die sich unter dem Motto [...]

  19. Piratenpartei Thüringen unterstützt den Bildungsstreik | PIRATEN Thüringen sagt:

    [...] der Zeit vom 15. bis 19. Juni 2009 findet eine bundesweite Aktionswoche im Rahmen des Bildungsstreiks 2009 statt – ein Protest gegen die Ungerechtigkeiten und Fehlentwicklungen, die unser Bildungssystem [...]