Bremen

  • http://schulstreikhb.blogsport.de

Eine Studi-Vorbereitungsgruppe für die Bildungsprotesttage in Bremen trifft sich montags um 12.00 Uhr im GW2, Raum B1400. Auch Uni-Externe sind herzlich willkommen.

Kontakt-Mailing unter: .

29 Kommentare zu „Bremen“

  1. Xenia sagt:

    Wegen des Feiertages (Pfingstmontag) findet das nächste Treffen am Dienstag, 02.06.09, um 12.00 Uhr (Raum 1400) statt.

    Antworten
  2. agk sagt:

    die gruppe zur vorbereitung der demo am 17.06.09 trifft sich am 02.06.2009 im asta büro (neustadtswall 30) der hochschule bremen.

    raum: m07

    Antworten
  3. herald sagt:

    Hey agk, kannst Du noch die Uhrzeit durchgeben?? Danke!

    Antworten
  4. Xenia sagt:

    Hallo Herald,

    die Demo-Gruppe trifft sich um 18.00 Uhr.

    Bis später!

    Antworten
  5. Erich K.H. Kalkus sagt:

    Hinweis: Am 17. Juni 2009 wird auf dem Bremer Platz der Schule ( am Antifaschismus-Denkmal ) ein “Zeichen im Land der Ideen” gesetzt zum 6. Welttag der Schule.
    Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

    Antworten
  6. Mira Kreuzer sagt:

    Hey!
    Wann findet denn die Demo am Mi statt und vor allem wo?
    liebe Grüße
    Mira

    Antworten
  7. Phil sagt:

    HAUPTBAHNHOF 11.00 UHR

    Antworten
  8. Xenia sagt:

    Hey allesamt,

    hier ein kurzer Bericht zur Demo in Bremen: Obwohl von den Studis organisiert, war die Zahl der beteiligten Schüler und Schülerinnen um ein Vielfaches größer; nach eigenen Zähler/innen sollen insgesamt ca. 2.200 Leute dabei gewesen sein. Bei strahlendem Sonnenschein verlief die Demo friedlich – abgesehen von einigen raufenden Schülern. Besonders phantasievoll waren die Slogans auf Schildern und Transpis.

    Fotos von radio bremen zur Demo heute:

    http://www.radiobremen.de/nachrichten/schulstreik128_org-bildungsstreik100.html

    Außerdem zu empfehlen: Statement von Reinhard Kahl zu den Schüler- und Studierenden-Protesten
    http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/kultur_journal/

    Mit starkem Applaus bedachte Redebeiträge kamen von der DGB-Jugend, von der GEW-Jugend, vom Schülerbündnis, vom Bündnis Bildungsstreik an der Uni Bremen, auch vom Personalrat der immer noch streikenden Kitas und von einer Stadtteil-Politikerin, die die Schulsituation in den benachteiligten Stadtteilen Walle und Gröpelingen beschrieb und auf die Gefahren des neuen Schulgesetz verwies; so fürchtet sie durch die Beibehaltung von Gymnasien eine Verschärfung der gesellschaftlichen Schere zwischen Kindern reicherer Eltern und Kindern aus Hartz IV-Haushalten.

    Zu einer gemeinsamen Web-Side haben wir es ja nicht geschafft, wenn Ihr aber noch Fragen habt, was an Aktionen noch so läuft (z. B. Nachbereitung der Protesttage am Montag, 22.06., wieder im GW2 an der Uni, Raum 1400) könnt Ihr euch unter
    eintragen bzw. über mich eintragen lassen.

    Mit Soli-Grüßen
    Xenia

    Antworten
  9. Xenia sagt:

    Die Teilnehmer/innen-Zahl korrigiere ich gerne: Nach polizeilichen Angaben sollen es sogar 4.000 gewesen sein (s. Weser-Kurier von heute)!

    Antworten
  10. agk sagt:

    bei der demoleitung wurde ein verlorenes schlüsselbund abgegeben.

    wer also seine schlüssel vermißt, soll sich bei folgender email adresse melden:

    Antworten
  11. 123 sagt:

    Hi, in bezug auf den neuen schul/bildungsstreik trifft sich das bündnis jeden Mittwoch um 17 uhr in der gsv. Dazu sind alle SchüllerInnen sowie alle die bock haben mitzuwirken eingeladen.

    Antworten
  12. Flo sagt:

    Weitermachen! Mitmachen!

    1968 haben die Studenten eine Menge bewirkt. Warum sollten wir nicht auch etwas erreichen? Bleibt dabei und begeistert die Menschen in eurem Umfeld für nicht nur diese Aktion, sondern für eine gerechtere Gesellschaft! Denn nicht nur bei der Bildung läuft einiges schief, das Sozialwesen geht den Bach runter und die Gentrifizierung macht unsere Städte zu Wirtschaftsunternehmen! Also macht mit, bringt euch ein und seid mutig! Je mehr Leute mitmachen, desto mehr Aufmerksamkeit bekommen wir und können einen wirklichen Unterschied machen. Zeigt der Öffentlichkeit, dass Studenten kein Haufen von Bachelor-Zombies sind, sondern trotz allem noch für etwas kämpfen können und werden!

    Antworten
  13. Walter sagt:

    “Bachelorzombies” ^^

    Das aus einfacher Uni-Kritik immer gleich Kritik in alle Richtungen gestreut werden muss… kleiner Tip eines “alten Hasen” (15 Jahre Studium und 3 Uni-Streiks aktiv mitgemacht) … konzentriert euch auf das wesentliche und auf das, was zu ändern ist.

    BA/MA ist nicht mehr aufzuhalten, da reicht nichtmal die Mehrheit der Studierenden. Für Gesellschaftskritik ist die Wahrnehmung ausserhalb des Elfenbeinturms zu gering… etc pp.

    Es gibt viele gute und berechtigte Kritikpunkte… genug um einen Streik zu rechtfertigen… nur bleibt beim Thema und verfranst euch nicht in den immer wiederkehrenden ideologischen Phrasen… (hab erst neulich wieder die guten, alten “Gegen den Sexismus”- Transpis gesehes…. HEUTE wirkt das auf die Massen eher belustigend .. und schadet dann allen “ernstzunehmenden” Kritikpunkten… (nur ein Beispiel)

    Und erkennt auch Schwächen an dem, was gefordert wird…. Einige fordern das DIplom zurück… dass das Diplom aber ebenfalls eine Form mit vielen Makeln war, darf nicht vergessen werden… aus dem Guten beider Formen lässt sich was sinnvolles basteln… einige Studiengänge machen es bereits vor

    Antworten
  14. Locke sagt:

    In Bremen hat es auch endlich angefangen.
    Di (17.11.) erstes Spontantreffen mit kleiner Aktion vor dem M-Trakt.
    Do (19.11.) nächstes Aktionsplenum in der Mensa Neustadtswall um 13 Uhr. Mehr als doppelt so viele Beteiligte wie vor zwei Tagen. Beginn der Planung für die nächsten Wochen.
    Ab sofort Mo-Fr um 13 Uhr Aktionsplenum in der Mensa Neustadtswall!!!!!
    Fr (20.11.) Flashmob durch die Hörsäle und in der Mensa, passenderweise war die Rektorin vor Ort.
    Montag geht es weiter….
    Studenten und Schüler, versammelt und wehrt euch!!!

    Antworten
  15. Conzuela sagt:

    Ich war auch dabei in der HS Bremen und werde nicht aufgeben..
    Was wichtig ist, mehr Menschen zu mobilisieren und auf die Auswirkungen der Kritikpunkte aufmerksam zu machen.
    Meine Freunde berichten über viel Stress, zu wenig Freizeit und unangemessenen Druck im Studium. Zudem sei keine Zeit für kritische Inhalte vorhanden und das Studium gleicht eher einem bulimischen Lernen, anstatt zu begreifen und zu verfestigen seines Wissens…
    Also wer findet die Zustände noch so schlimm??

    Ach und ich gehöre auch zu vielen, welche sich stumpf verschulden… nach dem Studium werde ich erstmal schön zahlen müssen… und bin jetzt schon abhängig vom System….

    Es ist schön, EUCH bald zu sehen!!!

    Antworten
  16. asta hs bremen sagt:

    aktionsplenum:

    mo-fr ab 13:00 uhr

    ort: cafeteria neustadtswall

    Antworten
  17. Locke sagt:

    Die Uni Bremen hat heute spontan zwei Räume im GW2 besetzt.
    Morgen gibt es ein offenes Gespräch mit dem Rektor.
    Leute: Lasst die Räume besetzt, zeigt das es eure/unsere Uni ist und wir uns nicht durch ein bischen leeres Gerede und Schönfärberei wieder vertreiben lassen.

    Aktionsplenum an der HS Bremen: Knackiges, erfolgreiches Treffen, morgen wieder um 13 Uhr in der Mensa!!!

    Antworten
  18. Kampfkatze sagt:

    Leute, wir haben es in unserer Hand einen Stein ins Rollen zu bringen, der denjenigen das Fürchten lehren wird, die gerade nicht für uns nach bestem und guten Gewissen entschieden haben. Unsere große Anzahl ist unser Vorteil. Wir sind akademisch gesehen zwar noch am unteren Ende der Nahrungskette, dafür sind wir aber viele. Das dürft ihr nicht vergessen. Ich will lernen, für mich und nicht um möglichst schnell ein Sklave der Burn-out-Arbeitswelt zu werden. Sich zu ducken, zu kuschen, ja das wird uns gelehrt. Aber selbst in der Wirtschaft werden laufend unrentable Modelle geändert und optimiert, wieso nicht jetzt? Wir sind die Zielgruppe. Wenn uns die Bachelor-Show wie sie jetzt ist nicht gefällt, dann soll sie abgesetzt/geändert werden. Passiert beim Fernsehen doch am laufenden Band. Nur, das hier ist unsere Realität. Wenn wir schon Studiengebühren bezahlen müssen, sollte schon das Prinzip „der Kunde ist König gelten“. Wenn ihr es mit euch machen lassen wollt, bleibt zu Hause. Wir lassen es nicht kampflos über uns ergehen. Jede Handlung; und scheint sie noch so klein wird sich auswirken. Oder was glaubt ihr wieso ich das auf diese Seite schreibe ;)

    Lasst uns Bremern keinen Bachelor-Bären aufbinden.

    Kampfkatze

    Antworten
  19. Locke sagt:

    Liebe Studierende,

    am 30. November um 10.00 Uhr findet in der Mensa Neustadtswall eine
    außerordentliche Vollversammlung im Rahmen der Bildungsproteste statt.
    Hunderte Unis in Deutschland, Europa und der Welt sind schon im Streik und
    auch an der Hochschule bewegt sich was.
    Aktionen werden geplant und Forderungen ausgearbeitet. Das Ziel: die
    bildungsfeindlichen Maßnahmen von Politik und Rektorat zu stoppen.
    Nach dem Motto: „Alles verändert sich, wenn du es veränderst!“ rufen wir
    euch auf, am Montag um 10.00Uhr in die Mensa Neustadtswall zu kommen und
    euch an den Protesten zu beteiligen.
    (Während dieser Zeit seid ihr von allen Vorlesungen befreit.)

    Wir fordern:

    - Anpassung der Regelstudienzeit
    - Abbau des Prüfungsdrucks
    - Ende des verschulten Studiums
    - elternunabhängiges BAföG
    - Master als Regelabschluss
    - vollfinanzierte Bildungseinrichtung (von der KiTa bis zur Uni)
    - Stopp der EInflussnahme der Wirtschaft auf die Ausgestaltung des
    Bildungssystems
    - gleichberechtigte Besetzung der Hochschulgremien durch alle Statusgruppen

    Antworten
  20. Locke sagt:

    Fahrradflashmob heute am Stern:
    Sehr coole Aktion mit über 200 Leuten von HS, Uni und Schulen.
    Danach SpontanDemo quer durch die Stadt zur HS.
    Danke an die Leute in Uniform.
    Pressemitteilung unter:
    http://www.bsbremen.blogsport.de

    Erste Pressereaktionen:
    http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Vermischtes/70918/Weihnachtsmarktistoffizielleroeffnet.html
    Auszug:
    […] Für einige Minuten traten die Bläser jedoch in den Hintergrund. Etwa 100 Studenten nutzten die Öffentlichkeit und brachten direkt vor dem Rathausbalkon ihren Unmut über die Studienbedingungen mit lautstarken Rufen und Trillerpfeifen zum Ausdruck […]

    Antworten
  21. Locke sagt:

    Weser-Kurier von heute:
    http://www.weser-kurier.de/Artikel/Bremen/Vermischtes/71104/Studierende+und+Schueler+blockieren+den+Stern.html

    Antworten
  22. HS Bremen sagt:

    Hochschule Bremen heute morgen um 07.20 besetzt!!!
    Kommt vorbei!!!
    Raum M026b, Neustadtswall.
    Tagesprogramm auf der Seite.

    Antworten
  23. Wicki sagt:

    http://www.bildungsstreik-koeln.de/koelner-erklaerung

    Am 26.November 2009 erklärten sich die Lehrenden der Kölner Universität mit ihren streikenden Studenten durch die Vorstellung der Kölner Erklärung „Zum Selbstverständnis der Universität“ solidarisch. Diese Erklärung wurde am 30. November 2009 im Internetauftritt des Bildungsstreiks Köln veröffentlicht und zur Unterzeichnung freigegeben. In den ersten vier Tagen wurde sie schon von weit über 600 Personen unterzeichnet, in erster Linie von Studenten und Mitarbeitern der Universität Köln.
    Verfasst von den LEHRENDEN der Uni Köln, ist sie im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks einzigartig in der Radikalität ihrer Forderungen. Seht selbst und sagt es weiter!

    Antworten
  24. Matthias Heitmann sagt:

    Auf der Website des Debattenmagazins NovoArgumente findet eine Online-Debatte zur Bildungsmisere unter demTitel “Messen ohne Sinn und Verstand” statt. Steigt ein über http://www.novo-argumente.com/magazin.php/archiv/novo103_32

    Antworten
  25. Conzuela sagt:

    Na ja,
    wie Ihr schon mit Sicherheit mitbekommen habt wurden einige UNIs geräumt und was ich dazu sagen will ist:
    “Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.” Benjamin Franklin

    Darum machen wir weiter:)

    Im Übrigen, kommt doch am Montag den 7. in die HS/Mensa am Neustadtswall. Dort gibt es um 15h ein Leckerchen feinster Art um sonst. Die Rektorin auf silbernem Tellerchen präsentiert. Obendrauf Sahne.
    Also, wenn Ihr Fragen habt, Kritik äußern möchtet, oder nicht versteht, weshalb die Rüstungsindustrie bei uns an der HS Bremen Aufträge und Creditpoints quasi verkauft, kommt vorbei und fragt die Rektorin selbst.

    Mit solidarischen Grüßen, ELA

    Antworten
  26. HS Bremen sagt:

    Da die Site leider noch immer nicht auf der Hauptseite steht hier noch mal der Link.
    http://www.bsbremen.blogsport.de

    Antworten
  27. info-mäander sagt:

    - Bundesweite Demo “Die Uni gehört allen” – solidarisch für freie bildung und ein selbstbestimmtes leben.

    die uni
    gehört allen

    Die Ausrichtung aller Lebensbereiche auf ihre Verwertbarkeit verschärft sich. Flankiert wird diese Entwicklung durch autoritäre Maßnahmen und die Kriminalisierung sozialer Widerstände. Stechuhren, Hartz IV, Ausbildungsplatzmangel, Exzellenzinitiativen, Selektion an Schulen und Hochschulen, Abschiebungen und „blue cards“ nur für „hochqualifizierte“ Migrant_innen, all das sind nur einige Kennzeichen einer ausgrenzenden Gesellschaft. Einer Gesellschaft, in der nicht die Menschen und ihre Bedürfnisse, sondern ihre Verwertbarkeit im Mittelpunkt steht.

    Die Frankfurter Stiftungsuniversität kann hierfür als eine der Pioniere gelten. Studierende besetzten dort Ende November eines der Gebäude der Goethe-Uni, das regelmäßig an Konzerne vermietet wird. Sie wollten dort Raum und Zeit für eine kritische Auseinandersetzung schaffen. Am 02.12.2009 wurde dieser studentische Protest gewaltsam durch die Polizei beendet. Seitdem herrscht Ausnahmezustand an der Frankfurter Universität: Kritischen Studierenden drohen die Zwangsexmatrikulation und Strafverfahren, immer wieder patrouilliert Polizei auf dem Campus und der Universitätsbetrieb wurde mehrfach durch Aussperrungen lahm gelegt.

    Auch in vielen anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens kommt es immer öfter zu sozialen Konflikten. Arbeiter_innen, Azubis, Schüler_innen, Studierende, von Abschiebung Bedrohte, Erwerbslose und andere gehen auf die Straße. Dabei verweisen all diese Proteste auf die Möglichkeit einer gemeinsame Forderung: Die gesellschaftlichen Verhältnisse haben sich nach den Menschen zu richten, nicht nach Profitinteressen. Die Organisierung der Gesellschaft muss von den Menschen selbst bestimmt sein. Um wirklich etwas zu verändern, müssen wir genau dies als gemeinsames Ziel formulieren und erkämpfen.

    Statt den kürzenden, ausschließenden, überwachenden Staat um Hilfe anzurufen, müssen wir gemeinsam auf die Straße gehen und dafür kämpfen, dass die Schule unsere Schule, die Uni die Uni aller, die gesellschaftliche Produktion nach den Bedürfnissen aller – das Leben ein selbstbestimmtes Leben sein soll. Die Uni gehört Allen! Für freie Bildung und ein selbstbestimmtes Leben! Unser Leben in unsere Hände! Für die radikale Demokratisierung aller Lebensbereiche!

    am 30.01.2010
    in Frankfurt am Main
    um 14 Uhr, Campus Bockenheim

    ______

    Links:

    http://unigehoertallen.tk/
    http://bildungsstreik-ffm.de/cms/
    http://vimeo.com/8424498 (Mobilisierungsvideo)

    Antworten
  28. wanja sagt:

    Hallo liebe Leute!

    Ich bin Wanja vom REBELL. Unsere Bildungsproteste-AG, an der alle teilnehmen können, trifft sich am 25.5. (heute) um 19 Uhr im Freizi Buntentor, Geschwornenweg 11a. Zu erreichen mit der Straßenbahn 4/5, Haltestelle Rotes-Kreuz-Krankenhaus.
    Wir wollen Forderungen besprechen und die Proteste am 9./10. Juni vorbereiten.
    Dann treffen wir uns am 15.6. wieder, gleicher Ort, gleiche Zeit, um die Proteste auszuwerten, zu überlegen, wie wir weitermachen und über Bildung im Sozialismus zu sprechen.
    Außerdem soll es ja am 10.6. eine Demo geben, 11 Uhr Hbf Treffen. Es rufen DGB, Verdi und ein Protestplenum von der Uni auf, das sich dafür am 26.5. (morgen) um 18:30 Uhr im Asta trifft. Wir beteiligen uns aktiv daran und an der Demo. Ich fände es super, wenn die Schüler, die so tolle Demos in den letzten Monaten auf die Beine gestellt haben, da auch mitmischen!
    Ich würde mich außerdem freuen, wenn die Termine und das Gästebuch (Einträge, die ein Jahr alt sind) auf dieser Seite mal aktualisiert werden!

    Herzliche Grüße,

    Wanja.

    Antworten
  29. wanja sagt:

    Hey Leute!

    Wir sehen uns morgen auf der Demo! Bei der Abschlusskundgebung auf dem Marktplatz wird es ein Offenes Mikrofon geben – Jede/r kann was sagen, nur faschistisch oder rassistisch sollte es nicht sein und möglichst eine Redezeit von 3 Minuten nicht überziehen.
    Überlegt euch, ob ihr was sagen wollt!

    Liebe Grüße und bis morgen,

    wanja

    Antworten

Kommentieren