Demozahlen

Hier das Endergebnis des heutigen Tages.
Die Zahl in der Pressemitteilung (240.000) wurde noch übertroffen: Wir waren rund 270.000!!!

Teilweise gab es keine Rückmeldungen. Wenn ihr etwas wisst, bitte sagt über [email protected] Bescheid.

Städte Demo

Aachen 1000
Augsburg 1500
Aurich 3500
Baden-Baden
Bamberg 700
Bayreuth 200
Bensheim 2500
Bergisch Gladbach 1500
Berlin 27.000
Bielefeld 4500
Bochum 1500
Bonn 4000
Brandenburg an der Havel 200
Braunschweig 9000
Bremen 3000
Bremerhaven
Cottbus 300
Darmstadt 1500
Dortmund 8500
Dresden 3000
Duisburg 400
Düsseldorf 7000
Eberswalde 150
Eichstätt 300
Erfurt 4000
Essen 2500
Flensburg 1700
Frankfurt 4000
Freiberg 50
Freiburg 5000
Gelsenkirchen 500
Gera 100
Giessen 700
Gotha 100
Göttingen 10000
Greifswald 400
Halle 3000
Hamburg 13000
Hamm
Hannover 10000
Heidelberg 7000
Heiligenstadt 30
Herford 300
Herne
Hildesheim 1.500
Ibbenbürren 700
Jena 6000
Karlsruhe 8000
Kassel 2000
Köln 5000
Konstanz 1500
Krefeld 2000
Leipzig 2.500
Lörrach
Lübeck 1700
Lüneburg 2000
Magdeburg 700
Mainz 5.000
Marburg 2500
Meerbusch 200
Memmingen 100
Minden 400
Mönchengladbach
München 7000
Münster 10.000
Nürnberg 4000
Neuruppin 1000
Niederrheinfeld
Northeim 200
Oldenburg 4000
Osnabrück 3000
Paderborn 300
Potsdam 3500
Recklinghausen
Regensburg 3.000
Reutlingen 700
Rostock 3000
Saalfeld 400
Saarbrücken 700
Saarlouis 700
Schwarzenbeck
Siegen 1000
Sigmaringen 1000
Soltau-Fallingbostel 2000
Stade 250
Stuttgart 15.000
Tübingen 5.000
Trier 1500
Vechta 2000
Verden 1000
Viersen
Weimar 100
Weingarten 1500
Wesel
Wiesbaden 5000
Wilhelmshaven
Wolfsburg 2000
Worms 200
Wuppertal 4000
Würzburg 5000
Heide (SH) 500
Osterholz 4000
Papenburg 1000
Wilhelmshafen 250
Holzminden 1200
Klosterfelde 40
Rimbach 300
Aue 200
Gladenbach 250
Landau (Pfalz) 400

Summe 273480

62 Kommentare zu „Demozahlen“

  1. Irene sagt:

    In Münster waren es 15.000 nach Angaben des WDR.

  2. Simone Hock sagt:

    Bildungsstreik auch in Zwickau

    Der Bundesweit angekündigte und durchgeführte Bildungsstreik wurde auch in Zwickau unterstützt.
    Organisiert von der Jungen Linken gab es beispielsweise am 17. Juni eine sehr erfolgreiche Aktion vor der Außenstelle des Clara-Wieck-Gamnasiums am Platz der Deutschen Einheit (früher Gerhard-Hauptmann-Gymnasium). Vor der großen Pause wurden Plakate aufgestellt, die Treppe teilweise abgesperrt und Infomaterialien bereitgelegt. Der in der Schule geplante Kuchenbasar wurde kurzerhand nach draußen verlegt und und die Aktion mit einbezogen. Es gelang, auch durch gute Vorarbeit einiger SchülerInnen der Schule im Vorfeld, mit ca. 200 bis 250 SchülerInnen fast die Hälfte der dort Lernenden in die Aktion einzubinden und für ca. 25 Minuten den Unterricht zu blockieren. Zusammen mit der großen Pause dauerte die ganze Aktion etwa eine Stunde, in der zahlreiche Gespräche geführt und Infomaterialien verteilt wurden. Da einige SchülerInnen der Schule Mitglieder der Jungen Linken sind, werden die Anliegen des Bildungsstreiks weiter thematisiert. So ist beispielsweise angedacht, einen alternativen Schülerrat zum derzeit agierenden Schülersprecher ins Leben zu rufen, um den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums wirklich eine Stimme zu geben.
    Eine weitere Aktion vor dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium und der Puschkinschule am 18. Juni verliefen leider nicht so erfolgreich, da die meisten SchülerInnen dank Prüfungen usw. bereits Schulschluss hatten. Für vergleichbare Aktionen im nächsten Jahr sollte somit über den Zeitraum genauer nachgedacht werden. Ein Bildungsstreik macht wenig Sinn, wenn die meisten SchülerInnen bereits schulfrei haben. Bildung betrifft auch sie und nicht nur die StudentInnen, denn sie sind die StudentInnen von morgen!
    Abschluss der Aktionen in Zwickau bildete ein gespielter Banküberfall vor der Commerzbank-Filliale in der Äußeren Plauenschen Str., einem jeder Unternehmen, die von dem milliardenschweren Schutzschirm für Banken durch die Bundesregierung profitierten. Die Aktion sollte deutlich machen, dass dieses Geld besser für bessere Bildung investiert werden sollte, statt sie an Gewinntreiber zu verschwenden. Probleme gab es übrigens bei der Aktion nicht. Die Polizei war vorab informiert und Beobachter.

  3. Bildungsweisheiten der Union | Schul-Kritik.de sagt:

    [...] aus den Bildungsfantasien der CDU, diesmal von Annette Schavan zum Bildungsstreik 2009 mit mehr als 270.000 teilnehmenden, von der deutschen Bildungspolitik enttäuschten, Schülern und Studenten: “Die [...]

  4. jamshed bin schüler sagt:

    also ich bin ein schüler und ich möchte das nicht zu viel geld an krieg aussgegeben werden soll! also zum beispiel kosovo was sollen unsere soldaten in kosovo da ist doch kein krieg mehr! oder zu viel geld für kampfhubschrauber und kampfjets! ich will das das geld an den öffentlichen schulen gegeben werden soll zumbeispiel in unserer schule müssen 3 schüler an 1 atlas arbeiten . ich will das das geld für bücher und lehrer gegeben werden soll unsere schule hat kaum geld für reparaturen und bücher! und mehr leher z.b unsere lehrerrin muss für zwei klassen sorgen und die schule kriegt jedes jahr immer weniger geld! wie sollen wir kinder in deutschlan so lernen wir brauchen bildung!!!!!!!! und ich will kleinere klassen z.b in unsere klasse sins 32 schüler!!!!!!!!!!!! danke das sie das gelesen haben :)

  5. Dana_Tools sagt:

    Notwendigkeit zu uberprufen:)

  6. Jens Liebenau sagt:

    http://www.ndr.de/nachrichten/bildungsstreik120.html

    „Wir sind wütend, wir sind laut, weil man uns die Bildung klaut.“
    * * * * *
    17. November 2009

    Heide (Holstein): 1000 (Schüler[innen])
    Flensburg (Uni +/o. FH?): 300 (Studenten/Studentinnen)
    Lübeck: 300 (Studenten/Studentinnen)
    Hamburg: 1000 (davon: 300 Studenten/Studentinnen)
    Osnabrück: 3000 (Menschen)
    Hildesheim: 1000 (Leute)
    Hannover: 1600 (Menschen)
    Greifswald (Univ.): 400 (Studenten/Studentinnen)

  7. Zum bundesweiten Bildungsstreik « Michael Frank sagt:

    [...] nicht nur in eigenen Interesse, sie will für die Gesamtgesellschaft einen Fortschritt erreichen. Mehr als 200.000 junge Menschen beteiligen sich seit längerem an bundesweiten Aktionen. Sie sind es, die die Zukunft gestalten wollen und werden, in Deutschland, in der EU und aufgrund [...]

  8. Angelo Manig sagt:

    Hr. Zöllner hat doch die Gesamtschule eingeführt, sodass nun Realschule und Hauptschüler zusammen Unterricht machen. Gymnasium bleibt alleine und die Schulen werden umgebaut. Dagegen sollte man streiken. In meinen bisherigen 9,5 Schuljahren habe ich nie sowas hirnrissiges gehört.

  9. Student sagt:

    Die Jade-Hochschule war heute mit schätzungsweise 500 Demonstranten auf der Straße und hat auch danach kräftig weiter demonstriert.
    Diese liegt in Wilhelmshaven was übrigens mit V geschrieben wird.

  10. Die neue Protestjugend – Was der Bildungsstreik wirklich bewirkt « udolihs.de sagt:

    [...] zu einem bundesweiten Bildungsstreik aus. Zu den Demonstrationen am 17. Juni trafen sich 270.000 Schüler und Studenten. Es folgten Besetzungen der Hochschulen, wobei hier Universitätsbesetzungen [...]

  11.       ||AP>> Bundesweiter Bildungsstreik 2009 sagt:

    [...] http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/200000-im-Bildungsstreik_aid_721133.html↑ https://bildungsstreik.net/demozahlen/↑ Erfolgreicher Start in den Heißen Herbst – über 85.000 demonstrierten für bessere [...]

  12. michael-frank.eu » Zum bundesweiten Bildungsstreik sagt:

    [...] nicht nur in eigenen Interesse, sie will für die Gesamtgesellschaft einen Fortschritt erreichen. Mehr als 200.000 junge Menschen beteiligen sich seit längerem an bundesweiten Aktionen. Sie sind es, die die Zukunft gestalten wollen und werden, in Deutschland, in der EU und aufgrund [...]

Kommentar zu Zum bundesweiten Bildungsstreik « Michael Frank abgeben