Frankfurt

Bündnisseite: http://www.bildungsstreik-ffm.de

  • AStA FH Frankfurt
  • AStA Uni Frankfurt
  • Attac Campus Frankfurt a.M.
  • Grüne Hochschulgruppe Frankfurt
  • Jugendbündnis Frankfurt

22 Kommentare zu „Frankfurt“

  1. Flo sagt:

    WICHTIG!

    Hallo zusammen!
    los jetzt! Bündnisse schmieden!
    Bildungsstreik rocken!

    erstes TREFFEN des Bündnisses:

    Mo. 20.04.09
    18h
    vor dem KoZ (Studierendenhaus)
    auf dem Campus Bockenheim der Uni Ffm
    Nahverkehr: Station “Bockenheimer Warte” (Linien U4/U6/U7)
    kommt zahlreich!
    denn auch nicht-studieren will vorbereitet sein!

    Antworten
  2. Flo sagt:

    Hallo nochmal!

    WICHTIG!
    auf dem ersten Treffen am 20.04. hat man sich darauf geeinigt die Treffen wöchentlich stattfinden zu lassen.

    Also:
    an Alle die gerne kommen wollten aber nicht konnten,
    an alle die nicht kommen wollten aber konnten,
    an alle die noch gar nichts davon wussten,
    und an alle die da waren:

    KOMMT VORBEI!
    selbe Zeit, selber Tag, selber Ort, selbe Anfahrt,
    selbe Arbeit gilt es noch zu tun!

    Antworten
  3. Timma sagt:

    Also auch wieder heute (4.5.09) Abend?

    Antworten
  4. Pascal & Alex sagt:

    AK (AktionsKreis) Bildungsstreik
    der Fachhochschule Frankfurt am Main

    Treffpunkt:
    Nibelungenplatz 1,
    Rotes Haus [Gebäude 5],
    2. Stockwerk
    18 Uhr, jeden Donnerstag

    Infos:
    Der AK unserer FH trifft sich jeden Donnerstag um 18°° Uhr im Roten Haus des AstA (2. OG)/bei schönem Wetter draussen (vor dem Roten Haus) um Aktionen durchzuplanen, den Bildungsstreik Frankfurt zu koordinieren und sich auszutauschen.
    Der Aktionskreis ist offen für alle Interessierten, unabhängig ihres Wohnortes oder ihrer Tätigkeit (ob Schüler, Student, Auszubildender, Erwerbstätig- oder los) – jeder kann kommen, sich einbringen, mitmachen – den Bildungsstreik hier in Frankfurt vorrantreiben und prägen.


    Wichtig!:
    Am 14.05. trifft sich der AK Bildungsstreik FH um 19 Uhr im DGB Haus,

    //Willhelm-Leuschnerstraße 69-77
    DGB Haus -> DGB-Jugendclub
    nähe zum Mainufer
    Haltestelle Baselerplatz (erreichbar mit Tram 12)//

    mit dem Jugendbündnis Frankfurt um uns abzusprechen, uns zu vernetzen mit den lokalen Gruppen/Büdnissen/AKs vor Ort.

    Antworten
  5. Nadia sagt:

    -lokale Seite zum Bildungsstreik 2009-

    Haltet Euch auf dem Laufenden!!!

    Antworten
  6. Nadia sagt:

    http://www.bildungsstreik-ffm.de

    Antworten
  7. Melis =) sagt:

    Hey.
    Eine Frage, also ich gehe in Idstein zur Schule, einem Kaff, dass man nicht kennen muss, und wir sollten zum Bildungsstreik eigentlich nach Wiesbaden gehen. Da ich aber viel mehr Freunde in Frankfurt habe und dort auch schon gewohnt/lebt habe, würde ich viel lieber in Frankfurt streiken. Meint ihr, das ist in Ordnung?

    Und noch etwas: wissen die RektorInnen eurer Schule über den Streik bescheid? Denn unsere Rektorin meint, sie wüsste nichts von einem Streik und wir sollten regulär zur Schule gehen. Falls nicht, bekommen wir einen Eintrag in die Schulakte. Ist das möglich?! Also ich finde, das ist echt der größte Sch… den ich je gehört habe. Es ist ja wohl unsere Sache, ob wir uns für das Bildungssytem einsetzen wollen, oder nicht. Außerdem haben wir dann theoretisch Schulfrei. =)
    XOXO Melis

    Antworten
  8. Majus sagt:

    Hi,
    ich würde gern mal wissen warum es immernur Linke Organisatgionen sind die sowas unterstützen? schließlich sind diese politischen Organistionen mit an diesem System schuld.
    Ihr behauptet dieser Streik wäre Überparteilich, aber politische Organistionen sitzen mit euch trotzdem in einem Boot.

    MfG Majus

    Antworten
  9. Kathrin sagt:

    Hi,
    Heute auf der VV wurde der Wunsch geäußert, einen dauerhaften AK zu bilden. Ich wär dafür. Wo gibts nähere Infos?

    Antworten
  10. Karl Heinz sagt:

    Hi,
    THE Show must go On:
    Wir Streiken doch nicht für die bekannten Forderungen einer offenen Uni. und lassen zwei Wochen später (Freitag 3. Juli Nationalbib, ab 18 Uhr Abendfeier IG Farben Casino) einen ZEIT-Kongress zu der die Antiaufklärung an der Uni. forcieren möchte. Wir lassen uns nicht Abschreiben. Deshalb: Freitag 3. Juli 17 Uhr Casion (Campus I.G. Farben). Stören!

    Antworten
  11. Dienstag, 3.11.2009, 12.oo: Uniweite studentische Vollversammlung « meta . ©® . com sagt:

    [...] >>> infos http://www.asta.uni-frankfurt.de/ https://bildungsstreik.net/frankfurt/ [...]

    Antworten
  12. Hanspeter sagt:

    Aus gegeben Anlass fordere ich jeden auf, egal ob Student, Schüler, Lehrer… sich an diesem Streik zu beteiligen.

    Unzufrieden zu sein ist frustrierend, sein Maul auf zu machen um seinem Unmut Luft zu verschaffen ist nicht schwer, aber wenn dies immer und immer wieder nur in gewohnten Räumlichkeiten passiert wie z.B. Schule, Uni,…. dann werden die Stimmen bald nicht mehr zu hören sein. Den lehrern oder Profs. sind die Missstände in unserem Bildungssystem klar, doch solange sich nicht diejenigen zur Wehr setzen (es gibt unterschiedlichste Möglichkeiten)

    —Aktionismus sowohl aktiv als auch passiv, Unterschriftenlisten, Briefe ans Kultusministerium, bliblablubb —-

    Lasst euch etwas einfallen, schließt euch zusammen, Stresst so weit wie möglich die “zuständigen”. Wie auch immer, macht was!

    Antworten
  13. verbreiterin sagt:

    2. Bundesweiter Bildungsstreik – Landesweite Demonstration „education is not for sale!“ am 17.11.2009 in Wiesbaden, 11 Uhr Hauptbahnhof

    Die Verhältnisse an allen Bildungseinrichtungen werden durch die derzeitige Bildungspolitik immer weiter verschlimmert und sind so nicht länger hinzunehmen. An den Hochschulen machen die Verschulung durch Einführung der starren sowie fremdbestimmten Bachelor- und Masterstudiengänge, damit institutionalisierter Zeitmangel, schlecht ausgestattete Infrastruktur, prekäre Beschäftigungsverhältnisse und der finanzielle Druck durch bestehende bzw. überall immer wieder drohende Studiengebühren ein freies, selbstbestimmtes Lernen und Leben für Studierende, Lehrende und Angestellte unmöglich.

    Viel zu große Klassen, zu wenig und teils nicht pädagogisch ausgebildetes Lehrpersonal, steigender Leistungsdruck, soziale Selektion und fehlende Entfaltungsmöglichkeiten machen zudem die Schule zu einer unbeliebten Institution, die sich massiv auf die Psyche und den Lebensstandard der Schüler_innen auswirkt. Freien Zugang zu Bildung gibt es kaum, an der Schule wird bereits nach der 4. Klasse selektiert und eine Ausbildungsplatzgarantie fehlt vollständig.

    Um diese nicht hinnehmbaren Missverhältnisse im ganzen Bildungssystem zu verbessern, demonstrierten bereits im Juni 2009 bundesweit mehr als 270.000 Schüler_innen, Studierende, Auszubildende und weitere von der Bildungsmisere Betroffene gemeinsam.

    Einige Monate sind seitdem in Deutschland vergangen, geändert hat sich jedoch nichts. Eine neue Koaltion glaubt mit der Vergabe von Stipendien oder der Deklarierung von Kindergeld als Bildungsausgaben etwas für die Bildung zu tun. Das Motto ist jedoch wieder Elitenförderung statt Bildung für alle. Die Kultusminister_innen haben zwar erkannt, dass der Bologna-Prozess auf viel Ablehnung stößt, haben aber wieder nur schwammige Versprechen und vertröstende Ausreden zur Hand.

    Seit über einer Woche haben Studierende in Deutschland begonnen, zentrale Hörsäle in Hochschulen wie Potsdam, Münster, Heidelberg, Marburg, München, Paderborn, Darmstadt, Mönchen-Gladbach, Greifswald, Dresden, Osnabrück, Berlin und Tübingen zu besetzen. (Infos und Organisation auf unsereunis.de) Weitere Besetzungen sind geplant und passieren täglich. Schon davor wurden in ganz Österreich Universitäten besetzt, allen voran das AudiMax in Wien. Die diversen Bildungsstreikbewegungen solidarisieren und internationalisieren sich somit zusehends.

    Um sich diesen internationalen Demokratisierungsprozessen anzuschließen und den jeweiligen Forderungen Nachdruck zu verleihen, fordern wir zusammen: Bildung muss selbstbestimmt, demokratisch und für alle frei zugänglich sein, und zwar auf allen Ebenen des Bildungssystems! Landesweit, Bundesweit und Weltweit!

    Konkreter fordern wir:

    • selbstbestimmtes Lernen und Leben statt starrem Zeitrahmen, Leistungsdruck und Konkurrenzdruck
    • freier Bildungszugang und Abschaffung von sämtlichen Bildungsgebühren wie Studiengebühren, Ausbildungsgebühren und Kita-Gebühren
    • öffentliche Finanzierung des Bildungssystems ohne Einflussnahme der Wirtschaft unter anderem auf Lehrinhalte, Studienstrukturen und Stellenvergabe
    • Demokratisierung und Stärkung der Mit- und Selbstverwaltung in allen Bildungseinrichtungen, unter anderem durch die gleichberechtigte Besetzung aller Entscheidungsgremien durch die Statusgruppen in allen Bildungseinrichtungen.

    Wir rufen daher Studierende, Schüler_innen, Lehrer_innen, Dozent_innen Erzieher_innen, Professor_innen, Auszubildende, Eltern und andere von der Bildungsmisere Betroffene auf, am 17.11. gemeinsam mit Menschen in ganz Deutschland auf die Straße zu gehen und für die Umsetzung dieser Forderungen zu demonstrieren.
    Kommt am Dienstag, den 17.11. um 11 Uhr zum Hauptbahnhof Wiesbaden und protestiert kreativ mit bzw. informiert euch über Aktionen vor Ort durch die Bildungsstreik-Internetseiten! (siehe Links unten)

    Zusätzlich bzw. alternativ besteht an dem Tag lokal die Möglichkeit, den Bildungsstreik durch die Unterstützung des Frankfurter Sternmarsches der Schüler_innen schon früher und intensiver beginnen zu lassen. Nähere Infos gibts auf der Seite des Jugendbündnisses ( http://www.jugendbuendnis-ffm.de ), auf dem sich auch eine wunderschöne Demo-Routenkarte finden lässt.

    Schlussendlich möchte dieses digitale Flugblatt weiterverbreitet werden. Sagt also euren Freund_innen, Kommoliton_innen, Mitschüler_innen, anderen Aktiven und Betroffenen Bescheid, verteilt den Aufruf in Verteilern, in sozialen Netzwerken, auf den Streikseiten, den Straßen und klebt ihn an alle Wände.

    gezeichnet:

    - Die dezentrale Klebestelle für digitale Plakate und Flugblätter zum Bildungstreik 2009_Hoch2 Plus X

    _______________________

    Termine:

    - 17. November 2009: Dezentrale, bundesweite Bildungsstreik-Demonstrationen

    für Hessen gilt an diesem Tag zentral: Wiesbaden, 11 Uhr Hauptbahnhof
    und in allen Städten, wo sich spontan etwas bildet und ausgerufen wird (es liegt an euch…)

    - ab sofort: bunte Bildungsstreik-Aktionswochen mit bundesweiten und internationalen Besetzungen

    _______________________

    Links:

    http://www.asta.uni-frankfurt.de/aktuell/_node/show/3023775.html
    http://www.unsereunis.de/
    http://www.jugendbuendnis-ffm.de/1.html
    http://www.schulaction.org/
    https://bildungsstreik.net/
    http://unsereuni.at/
    http://www.uebergebuehr.de/
    http://emancipating-education-for-all.org/

    Antworten
  14. bildung für alle sagt:

    aktualisierte Termine für den 17.11:

    - 17. November 2009: Dezentrale, bundesweite Bildungsstreik-Demonstrationen
    ab 11 Uhr an allen Hauptbahnhöfen, in allen Städten und überall in ganz Deutschland

    für Hessen gilt an diesem Tag zentral: Wiesbaden, 11 Uhr Hauptbahnhof

    für Mainz gilt: 11 Uhr Hauptbahnhof

    für Darmstadt gilt: 9.30 Uhr Luisenplatz; 10.35 Uhr Hauptbahnhof und von dort nach Wiesbaden Hauptbahnhof

    für Marburg gilt: Treffpunkt & Abfahrt 9.​35 Hauptbahnhof (Zug Richtung Frankfurt)

    Links:

    http://www.asta.uni-frankfurt.de/aktuell/_node/show/3023775.html
    http://www.asta.tu-darmstadt.de/cms/de/news/singlenews/ansicht/aufruf-zur-demonstration-am-17-november-im-rahmen-des-bildungsstreiks/corts/
    http://mainz.akprotest.de/termine/
    http://www.bildungsstreik-marburg.de/education-is-not-for-sale-landesweite-demo-am-17-november

    Antworten
  15. FLO sagt:

    Vollversammlung der verfassten Studierendenschaft der Goethe Universität Frankfurt am Main. Am 30.11.2009 wird auf dem Appellplatz (vor dem HZ) auf dem IG Farben Campus (Westend :urghs!) um 14 Uhr eine Vollversammlung stattfinden. Auf dieser wollen wir uns mit den europaweiten Studierendenprotesten und den aus diesen resultierenden Perspektiven für Frankfurt beschäftigen. Ebenso werden wir uns mit weiteren, konkreten Kritikpunkten an Hochschule und Bildungssystem beschäftigen, und Perspektiven entwickeln wie wir uns, die zur kritischen Auseinandersetzung mit uns selbst, unserem Studium, dem Hochschul- und Gesellschaftssystem, notwendigen Freiräume erkämpfen können.

    Kommt bunt, kommt laut, kommt zahlreich…..!!!

    KOMMT ALLE ZUR VV AM MONTAG DEN 30.11.09 AN DEN IG FARBEN CAMPUS NACH FFM!!!!

    solidarische Grüße,

    Flo

    Antworten
  16. weitersagerin sagt:

    das casino ist geräumt! aber die bildungsstreikaktionswoche geht weiter. Heute, 3.11.09 steht folgendes an:

    - 8 Uhr Treffpunkt Rotunde um die Sachen aus dem Casino abzuholen

    - 12 Uhr Grundsatzprogrammplenum, Treffpunkt Infopoint Foyer IGF Hochhaus, danach Workshops

    - Infos zum Programm auf http://www.bildungsstreik-ffm.de , Veranstaltungsorte am Infopoint Foyer IGF-Hochaus erfragen

    - 18 Uhr Treffpunkt Koz (Bockenheim): Demo gegen die Räumung des Casinos

    immer aktuelle infos auf twitter: http://twitter.com/BSFFM

    Antworten
  17. Wicki sagt:

    http://www.bildungsstreik-koeln.de/koelner-erklaerung

    Am 26.November 2009 erklärten sich die Lehrenden der Kölner Universität mit ihren streikenden Studenten durch die Vorstellung der Kölner Erklärung „Zum Selbstverständnis der Universität“ solidarisch. Diese Erklärung wurde am 30. November 2009 im Internetauftritt des Bildungsstreiks Köln veröffentlicht und zur Unterzeichnung freigegeben. In den ersten vier Tagen wurde sie schon von weit über 600 Personen unterzeichnet, in erster Linie von Studenten und Mitarbeitern der Universität Köln.
    Verfasst von den LEHRENDEN der Uni Köln, ist sie im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks einzigartig in der Radikalität ihrer Forderungen. Seht selbst und sagt es weiter!

    Antworten
  18. Matthias Heitmann sagt:

    Auf der Website des Debattenmagazins NovoArgumente findet eine Online-Debatte zur Bildungsmisere unter demTitel “Messen ohne Sinn und Verstand” statt. Steigt ein über http://www.novo-argumente.com/magazin.php/archiv/novo103_32

    Antworten
  19. rheumarin sagt:

    - Bundesweite Demo “Die Uni gehört allen” – solidarisch für freie bildung und ein selbstbestimmtes leben.

    die uni
    gehört allen

    Die Ausrichtung aller Lebensbereiche auf ihre Verwertbarkeit verschärft sich. Flankiert wird diese Entwicklung durch autoritäre Maßnahmen und die Kriminalisierung sozialer Widerstände. Stechuhren, Hartz IV, Ausbildungsplatzmangel, Exzellenzinitiativen, Selektion an Schulen und Hochschulen, Abschiebungen und „blue cards“ nur für „hochqualifizierte“ Migrant_innen, all das sind nur einige Kennzeichen einer ausgrenzenden Gesellschaft. Einer Gesellschaft, in der nicht die Menschen und ihre Bedürfnisse, sondern ihre Verwertbarkeit im Mittelpunkt steht.

    Die Frankfurter Stiftungsuniversität kann hierfür als eine der Pioniere gelten. Studierende besetzten dort Ende November eines der Gebäude der Goethe-Uni, das regelmäßig an Konzerne vermietet wird. Sie wollten dort Raum und Zeit für eine kritische Auseinandersetzung schaffen. Am 02.12.2009 wurde dieser studentische Protest gewaltsam durch die Polizei beendet. Seitdem herrscht Ausnahmezustand an der Frankfurter Universität: Kritischen Studierenden drohen die Zwangsexmatrikulation und Strafverfahren, immer wieder patrouilliert Polizei auf dem Campus und der Universitätsbetrieb wurde mehrfach durch Aussperrungen lahm gelegt.

    Auch in vielen anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens kommt es immer öfter zu sozialen Konflikten. Arbeiter_innen, Azubis, Schüler_innen, Studierende, von Abschiebung Bedrohte, Erwerbslose und andere gehen auf die Straße. Dabei verweisen all diese Proteste auf die Möglichkeit einer gemeinsame Forderung: Die gesellschaftlichen Verhältnisse haben sich nach den Menschen zu richten, nicht nach Profitinteressen. Die Organisierung der Gesellschaft muss von den Menschen selbst bestimmt sein. Um wirklich etwas zu verändern, müssen wir genau dies als gemeinsames Ziel formulieren und erkämpfen.

    Statt den kürzenden, ausschließenden, überwachenden Staat um Hilfe anzurufen, müssen wir gemeinsam auf die Straße gehen und dafür kämpfen, dass die Schule unsere Schule, die Uni die Uni aller, die gesellschaftliche Produktion nach den Bedürfnissen aller – das Leben ein selbstbestimmtes Leben sein soll. Die Uni gehört Allen! Für freie Bildung und ein selbstbestimmtes Leben! Unser Leben in unsere Hände! Für die radikale Demokratisierung aller Lebensbereiche!

    am 30.01.2010
    in Frankfurt am Main
    um 14 Uhr, Campus Bockenheim

    ______

    Links:

    http://unigehoertallen.tk/
    http://bildungsstreik-ffm.de/cms/
    http://vimeo.com/8424498 (Mobilisierungsvideo)

    Antworten
  20. hastala sagt:

    DIE UNI GEHÖRT ALLEN !!!

    Mobi-Video zur Demo am 30.01. in Frankfurt am Main auf YouTube:

    http://www.youtube.com/watch?v=AdrRwxtjv78

    Antworten
  21. Sina sagt:

    Kann man da auch als Schüler kommen,bzw gibt es ähnliche Treffen für Schüler oder ist das nur was für Studenten?

    Antworten
  22. YDG sagt:

    Hallo an alle,
    auch dieses Jahr ist Frankfurt dabei und beteiligt sich aktiv an den Vorbereitungen!
    Grüße

    YDG Frankfurt

    Antworten

Kommentieren