Frühling der Stühle

Kurzbeschreibung
Unter dem Namen “printemps des chaises” (Frühling der Stühle, Links s.u.) werden seit vielen Wochen in Frankreich ein Großteil der Hochschulen mit teil meterhohen Skulpturen aus Stühlen und Tischen blockiert und somit auch wirkungsvoll bestreikt.

Was soll erreicht werden
Zunächst kann die Blockade der Eingänge für andere Aktionen und Protestformen – insbesondere dem Streiken – in logischer Konsequenz genutzt werden. Neben diesem offensichtlichem Ziel kann mit vergleichsweise geringem Aufwand eine hohe öffentliche Aufmerksamkeit erreicht werden. Gerade wenn es sich um meterhohe und möglichst kunstvolle Skulpturen handelt, werden sich leicht JournalistInnen finden, die gerne zumindest einen kurzen Bericht darüber schreiben.
Da der Bildungsstreik keine “von oben diktierte” Aktionswoche sein soll, ist weiterhin zu betonen, dass bei dieser Aktion leicht viele Menschen mit- oder sie zumindest nachmachen können.

Wie bereite ich die Aktion vor?
Die Aktion kann relativ spontan durchgeführt werden und benötigt auch wenig Absprachen. Sucht euch einfach ein paar Leute, mit denen ihr die Aktion durchführen wollt, überlegt, welche Räume/Eingänge ihr verzieren wollt und legt los!

Was wird benötigt
Je mehr Stühle und Tische zur Verfügung stehen, desto mehr könnt ihr erreichen. Sucht euch als Gebäude/Räume, in denen ihr auch genügend Ausgangsmaterialien findet.

Wie wird die Aktion konkret durchgeführt
Die Frage, wie nun möglichst wirkungsvoll blockiert werden kann, hängt natürlich von vielen verschiedenen Einzelheiten ab, so dass die durchführenden Personen vor Ort die entsprechenden Überlegungen durchführen müssen. Ein paar allgemeine Tipps aber an dieser Stelle:
* Je beeindruckender die Skulpturen, desto wahrscheinlicher ist es auch, von diesen später Bilder in Zeitung etc. zu finden. Fotografiert dabei bei Gelegenheit euer Werk auch selbst, bevor die Blockade möglicherweise schon vor EIntreffen der Presse wieder abgebaut ist. Damit letztere rechtzeitig eintrifft, lohnt es sich evtl. diese anonym zu informieren.
* Wenn es vor allem um das blockieren geht, sollte mensch sich nicht unbedingt nur auf eine einzige große Skulptur beschränken, sondern auch das Begehen der Gänge durch viele Stühle verhindern oder die Bestuhlung in Räumen/Hörsälen etwas umstellen.
* Um die Skulpturen in Ruhe aufbauen zu können, sollte mensch sich auf die ruhigen Stunden konzentrieren – also bspw. nachts im Gebäude einschließen lassen oder anderweitig Zugang besorgen.

Weiterführende Ideen
* Wenn sich abzeichnet, dass genügend Lokalgruppen diese Protestform umsetzen wollen, könnte eine Emailadresse o.ä. eingerichtet werden, um die Bilder von den Blockaden zu sammeln und später zu veröffentlichen.
* Die Aktion eignet sich möglicherweise auch dafür, um schon vor der Bildungsstreikwoche zu mobilisieren. Dazu sollte sie aber eher nicht im vollen Umfang durchgeführt werden, sondern eher mit Symbolcharakter behaftet sein.
* Mit geeigneten Materialien kann natürlich versucht werden, die Probleme des Bildungssystems zu illustrieren. Zum Beispiel mit einem “Bildungstrichter”.

Links:
Ein paar Bilder aus Frankreich mit einer Übersicht der dort teilnehmenden
Hochschulen:
http://www.sauvonsluniversite.com/spip.php?article2085

Und ein paar Bilder:
http://www.flickr.com/photos/revuesorg/3388226096/
http://www.orsayenlutte.info/wp-content/donzaud-72.jpg
http://3.bp.blogspot.com/_mv8eNu_luu0/SbkiVZDS2uI/AAAAAAAAACQ/2pc4lQLoqaw/s400/IUT+Tours+en+lutte+12+03+2009+002.jpg
http://sites.google.com/site/normalesupenlutte/photos

Kommentieren