Saarbrücken

Bündnis gegen Studiengebühren (BGS)

Wir vom Bündnis gegen Studiengebühren haben uns zum Ziel gemacht, die Studiengebühren im Saarland wieder abzuschaffen. Deswegen veranstalten wir u. a. ein Bildungscamp “Studentenwohnheim 2009″ vom 15.6.-17.6.2009. Wir rufen im Rahmen des Bildungsstreiks zu einer Demo am 17.6.2009 um 16.00 Uhr ab dem St. Johanner Markt auf, zu der alle Gruppen und Initiativen eingeladen sind, die ihre Kritik an der aktuellen Bildungspolitik bezügl. der Bedingungen in Kindertagesstätten und in Grundschulen, G8 ohne ausgereiftes Ganztagesschulprogramm, Bachelor/Master in ihrer derzeitigen Form und natürlich der Studiengebühren öffentlich machen wollen.

Kontakt:
Felicitas Becher: teebecher[at]gmx.de

Verteiler: bgs[at]sitedeveloper.de

8 Kommentare zu „Saarbrücken“

  1. Oliver Schumacher sagt:

    Bildungsstreik am 17.6.2009 um 16.00??? Wieso nicht noch ein bisschen später. Dann könnten auch ganz sicher ALLE erst in ihre Vorlesungen gehen, bevor sie streiken.
    Das wäre dann etwa, wie eine Arbeitsniederlegung der Nachtwächter zwischen 13 und 15 Uhr mittags.

    Antworten
  2. Michel sagt:

    Oliver, bedenke bitte, dass SchülerInnen und StudentInnen keinen unmittelbaren Mehrwert produzieren, der bestreikt werden kann. Der Vergleich mit den Nachtwächtern hinkt also gewaltig. Ein Bildungsstreik kann insgesamt nur symbolischen Charakter haben. Wann dann die Demonstration stattfindet, ist demnach egal. Die späte Uhrzeit hatte auch was gutes: Definitiv viele Schüler, auch von Schulen, an denen Repression droht oder Schüler, deren Eltern beim Fernbleiben der Schule Druck machen, konnten so an der Demo teilnehmen. Ein wunderbarer weiterer Effekt war, dass wir pünktlich zur Rush hour auf der Straße waren.

    Antworten
  3. Sebo sagt:

    Was läuft denn am 17.11. zum internationalen Bildungsstreick in Saarbrücken?

    Antworten
    • Philipp (BgS Saar) sagt:

      Auch in Saarbrücken gibt es am 17. eine Demo.
      Mehr unter http://anti500.de

      Antworten
  4. marcow chain sagt:

    Seit gestern Abend ist der Musiksaal der Uni des Saarlandes besetzt! Langsam geht auch hier was! Venceremos!

    Antworten
  5. Richard sagt:

    Aktuelle Infos (Pressemitteilungen :-) ) zur Besetzung des Musiksaals der Universität des Saarlandes gibt’s unter
    http://freiebildungsaar.blogspot.com/

    Die Arbeitsgruppen sind inzwischen angelaufen – ich bin mir sicher dass wir noch eine ganze Weile im Musiksaal bleiben!

    Liebe Grüße
    Richard

    Antworten
  6. Wicki sagt:

    http://www.bildungsstreik-koeln.de/koelner-erklaerung

    Am 26.November 2009 erklärten sich die Lehrenden der Kölner Universität mit ihren streikenden Studenten durch die Vorstellung der Kölner Erklärung „Zum Selbstverständnis der Universität“ solidarisch. Diese Erklärung wurde am 30. November 2009 im Internetauftritt des Bildungsstreiks Köln veröffentlicht und zur Unterzeichnung freigegeben. In den ersten vier Tagen wurde sie schon von weit über 600 Personen unterzeichnet, in erster Linie von Studenten und Mitarbeitern der Universität Köln.
    Verfasst von den LEHRENDEN der Uni Köln, ist sie im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks einzigartig in der Radikalität ihrer Forderungen. Seht selbst und sagt es weiter!

    Antworten
  7. Sandra sagt:

    Der Bildungsstreik ist auch im Saarland mehr als berechtigt und notwendig.
    Finden sich doch zu viele Unwahrheiten, Dilettantismus und offentsichtliches Desinteresse Dinge richtig zu gestalten, v.a. innerhalb eines für alle Beteiligten sinnvollen Rahmens.

    Ich freue mich, dass der Musiksaal metaphorische Musik für die Bildung schallt.
    Ich wünsche der Bildung, dass wie das Kölner Vorbild zeigt, auch in Saarbrücken eine Solidargemeinschaft innerhalb der Solidargemeinschaft Allgemeinheit entsteht.

    Vielleicht bleibt der Musiksaal nach erfolgreicher Diskussion und Verbesserung in Qualität, Struktur und Organisation als von Lehrenden und Lernenden selbstverwalteter Caferaum – Zeichen der Zeit.

    Antworten

Kommentieren