Würzburg

  • IG-Metall JugendWürzburg
  • ver.di-Jugend Würzburg
  • GEW-Jugend Würzburg
  • Stadtweite Schülervertretung Würzburg
  • Studierendenvertretung Uni Würzburg
  • Linksjugend ['solid] Würzburg
  • sds.die linke Würzburg

7 Kommentare zu „Würzburg“

  1. Lisa sagt:

    Ansprechpartner:

    Claas Meyer

    0178 811 61 45

    Julia Altenburger

    0178 597 50 41

    Lisa Thomas

    0163 634 77 44

    Antworten
  2. Lisa sagt:

    Streikwoche in Wü:

    15.-19.06.:
    democamp auf dem campus am hubland
    bildung umsonst und draußen, vorlesungen und diskussionen am unteren marktplatz täglich von 16-18 uhr (außer mittwoch 20 uhr)

    17.06.: Demo, Auftakt 12 Uhr Wiitelsbacher Platz, Abschlusskundgebung 14:15 unterer Markt; anschließend Diskussion mit Vertreter der jungen Liberalen live übertragen von Südwild (BR)

    18.06.: Banküberfall am 4 Röhren Brunnen

    Antworten
  3. Würzburg brennt!! sagt:

    Nach der Soli-Kundgebung gestern um 15.30 Uhr wird das AUDIMAX der Universität Sanderring von Würzburger Studierenden besetzt!!!!! Lisa Thomas, Mitorganisatorin vom Bildungsstreik, ruft dringend auf die Barrikaden:

    “Solidarität mit den österreichischen Studierenden!! Wir besetzen das AUDIMAX, um auf die deutlichen Missstände auch im deutschen Bildungssystem hinzuweisen!!”

    Antworten
  4. Würzburg brennt!! sagt:

    Aktuelle Infos unter:

    http://www.wuerzburg-brennt.de/blog/

    Antworten
  5. Wicki sagt:

    http://www.bildungsstreik-koeln.de/koelner-erklaerung

    Am 26.November 2009 erklärten sich die Lehrenden der Kölner Universität mit ihren streikenden Studenten durch die Vorstellung der Kölner Erklärung „Zum Selbstverständnis der Universität“ solidarisch. Diese Erklärung wurde am 30. November 2009 im Internetauftritt des Bildungsstreiks Köln veröffentlicht und zur Unterzeichnung freigegeben. In den ersten vier Tagen wurde sie schon von weit über 600 Personen unterzeichnet, in erster Linie von Studenten und Mitarbeitern der Universität Köln.
    Verfasst von den LEHRENDEN der Uni Köln, ist sie im Rahmen des bundesweiten Bildungsstreiks einzigartig in der Radikalität ihrer Forderungen. Seht selbst und sagt es weiter!

    Antworten
  6. Bildungsstreik - ja sagt:

    Diese “üblich” unsensible Herangehensweise von seiten dieser Panopitkumentscheider ist Ausdruck und u.a. was eben zu diesem sehr gerechtfertigten und begrüssenswerten Streik geführt hat. Ich vermisse auch die unparteiische, neutrale Berichterstattung, da die derzeitige doch sehr einseitig und populistisch ist.
    Ist es doch so, dass eine derart militante, kaum konstruktive, phasenweise rechtswidrige Vorgehensweise von seiten der Verwaltung, Justiz und Exekutive einige Fragen aufwirft. Was möchten Sie genau totschweigen und niederdrücken und warum? Was ist üble Nachrede und unverhältnismässige Polizeigewalt ?!
    Die Streikenden (GG Art.9) befreien einen Raum, der (Ex -) Studierenden und der Öffentlichkeit zum freien Zugang und zur freien Nutzung zur Verfügung gestellt werden – muß. Damit bewegen sich Verwaltung, Justiz & Exekutivbeamte in lustigen Uniformen fraglichem Boden, unterstützen und wünschen sie derart erbärmliche und wenig konstruktive “Räumungsaktionen”. Sind Sie nicht auch der Auffassung, dass es sich hier um eine sehr primitive, wenig eloquente und angemessene Antwort handelt, wenn Intelligenz & SteuerzahlerIn streikt. Statt die Personalien der Streikenden zu “checken”, würden Sie besser diejenigen überprüfen, die diese wenig demokratischen, nicht legitimen, unkonstruktiven, plumpen “Räumungsmegastußaktionen” wünschen. Ein Grund mehr für Bildungsstreik.
    Die Studierenden haben durch ihren mutigen und gesetzlich legitimierten Streik eine richtige Antwort auf sexuelle Belästigung, unqualifizierte DozentInnen, marode Strukturen, schlechte bauliche Instandhaltungen, unzureichende Arbeitsplätze, miserable Verwaltungen, unzulängliche Ausbildungsziele und inakzeptable Unkosten etc. gegeben – bedauerlich das bis dato eine konstruktive, rationale, normative Auseinandersetzung in dem Dialog, wenn schon nicht beim Bafög, menschenwürdig und intelligent, geschweige denn gesellschaftskonfom abgeht.
    Man kann alle nur ermuntern, sich diesem Bildungsstreik anzuschließen und die Streikenden zu unterstützen. Denn, wenn Intelligenz in einer Gesellschaft streikt, ist das neben einem ernstzunehmenden Alarmsignal auch Anlass für seriöse, konstruktive, normative, rationale, fundierte Diskussion. Kein primitives Niederknüppeln, sondern Entgegenkommen und Einsehen an die Streikenden ist hier geboten.

    Antworten
  7. Stephan Schwarz sagt:

    hmpf,
    setzt vielleicht lieber mal mich zu den Ansprechpartnern – ich organisier mir nach den Klausuren nächste Woche nochn mobile smartphone.. – dann schmeiß ich den Streik-Laden, geht ja nix mehr vorwärts hier..:( – ich bleibe aktiv – damit meine ich aktiver denn je: Wo der Ruf nach “Change” ungehört verklingt, – da wird es Zeit, mit harten Bandagen in die Schlacht zu ziehen; aber dies mit dem Support medialer Multiplikatoren und damit meine ich nicht nur ne olle Sprach-Trompete! :)

    Antworten

Kommentieren